Zahnzusatzversicherung

  • Hunderte Tarife und Varianten im Vergleich
  • Jetzt Zahnzusatzversicherungen vergleichen
  • Nachhaltig schöne Zähne behalten
  • Basistarife schon für unter 5 Euro im Monat

Jetzt Angebot anfordern

Erstinformation – AVW GmbH ist Ihr transparenter und unabhängiger Versicherungsmakler – Informationen zur Datenverarbeitung gem. Art. 13 DSGVO

Die Absicherung gegen teure Zahnarztrechnungen

Übersicht: Wichtige Merkmale der Zahnzusatzversicherung

  • Notwendigkeit für Zahnersatz besteht:
    Mehr als die Hälfte der Deutschen auf Zahnersatz angewiesen
  • Weniger Eigenanteil zu tragen:
    Mit dieser Zusatzversicherung reduzieren Sie den Eigenanteil für Leistungen beim Zahnarzt
  • Vom Leistungsumfang profitieren:
    Leistungen umfassen Kronen, Brücken oder Implantate
  • Vorbeugende Maßnahmen:
    Unterstützung auch bei der Prophylaxe oder für Maßnahmen wie Zahnreinigungen möglich
  • Wähle den passenden Tarif:
    Je nach Tarif bis zu 100 Prozent Kostenübernahme möglich

*Empfehlung nach DIN-Norm: „Lebensstandard erhalten“

Dient zum Erhalt des aktuellen Standards. Bedarf richtet sich nach monatlichem Einkommen.

Was ist eine Zahnversicherung?

Zahnersatz ist ein immer noch stark unterschätzter Kostenfaktor. So lange die eigenen Zähne in Ordnung sind, wird man sich hiermit nicht beschäftigen. Erst wenn eine Krone, eine Brücke oder gar ein Implantat benötigt werden, wird auffallen, wie teuer Zahnersatz überhaupt ist. Die Rechnung für hochwertigen Zahnersatz beläuft sich immer im vierstelligen Eurobereich. Zum Entsetzen vieler Patienten übernimmt die gesetzliche Krankenversicherung oftmals nur einen geringen Anteil der Kosten. Um sich selbst vor einem finanziellen Desaster zu schützen, wenn Zahnersatz benötigt wird und qualitativ keine Kompromisse eingehen zu müssen, empfiehlt sich der Abschluss einer leistungsstarken Zahnversicherung. Bereits mit wenigen Euro Beitrag pro Monat geht im Regelfall ein ausreichender Schutz einher. Aber welche Leistungen umfasst die Zusatzversicherung für die Zähne konkret und für wen empfiehlt sich eine solche Versicherung besonders? Mehr als jeder zweite Deutsche (52 Prozent) benötigt Zahnersatz. Die Chancen, eine Zahnzusatzversicherung irgendwann einmal in Anspruch nehmen zu müssen, stehen also rechnerisch sehr gut. Leider verfügen trotzdem lange nicht alle über eine solche zusätzliche Zahnversicherung. Wobei vor allem in den letzten zehn Jahren ein drastischer Anstieg der Versicherungspolicen festgestellt werden konnte. Zuletzt besaßen hierzulande etwas mehr als 15 Millionen Menschen eine Zahnzusatzversicherung. Tarife gibt es sowohl für gesetzlich wie auch für privat Krankenversicherte. 

Zusatzversicherung für Zähne im Vergleich: Worauf muss ich achten?

  • Versicherungsleistungen: Um einen objektiven Vergleich zu ermöglichen, müssen natürlich gleichartige Leistungen zu Grunde liegen. Der Antragsteller kann aus folgendem Portfolio seine gewünschten Leistungsbausteine individuell zusammenstellen: behandlug für den Zahn, Zahnersatz, Zahnprophylaxe und Kieferorthopädie.
  • Selbstbeteiligung: Wichtig ist, dass die Selbstbeteiligung möglichst aufs Jahr gesehen anfällt. Wir empfehlen keine zu hohe Selbstbeteiligung (etwa 200 Euro).
  • Summenbegrenzung: Nahezu jede Zahnzusatzversicherung enthält für die ersten Jahre eine sogenannte Summenbegrenzung. Hierbei handelt es sich um den Höchstwert, der erstattet wird pro Jahr.
  • Wartezeit: Ebenso obligatorisch ist grundsätzlich die Wartezeit. Diese sollte nach Tarifabschluss den Zeitraum von sechs bis neun Monaten nicht übersteigen.
  • Mindestvertragslaufzeit: Üblich ist natürlich auch ein bestimmter Zeitraum als Mindestvertragslaufzeit. Wir empfehlen, sich nicht am Anfang zu lange fest zu binden.
  • Höchsteintrittsalter: Normalerweise spielt dieses Kriterium keine Rolle, doch bei einigen Versicherungen gibt es für die Zahnzusatzversicherung ein Höchstalter.

Warum brauche ich eine Versicherung für Zähne?

Die Regelversorgung der gesetzlichen Krankenkasse reicht oft nicht aus. In der Praxis steht einer Zahnarztrechnung von z.B. 2.000 Euro oftmals nur einer Kostenübernahme von etwa 400 Euro durch die gesetzliche Kasse entgegen. Es klafft eine große finanzielle Lücke, die durch die Zahnzusatzversicherung geschlossen wird! Sind bereits Beschwerden vorhanden, schließt die Versicherung eben diese fast immer vom Versicherungsschutz aus oder lehnt den gesamten Versicherungsantrag ab. Mindestens jedoch wird ein höherer Beitrag fällig, wenn bereits Vorbeschwerden vorhanden sind.

Was ist versichert?

Eine gute Zahnzusatzversicherung bietet eine Art „Rundum-Sorglos-Schutz“, wenn es um die eigenen Zähne geht. Das Leistungsportfolio kann sich allerdings von Anbieter zu Anbieter erheblich unterscheiden. Die wichtigsten Leistungen einer zusätzlichen Zahnversicherung auf einen Blick:

  • Zahnbehandlung: Elementarer Baustein ist die Zahnbehandlung. Eine leistungsstarke Zahnzusatzversicherung übernimmt die Kosten für hochwertige Kunststoff-Füllungen in Zahnfarbe sowie Wurzel- und Parodontosebehandlungen (ggfs. anteilig).
  • Zahnersatz und Implantate: Weiterhin wird optimalerweise ein hochwertiger Zahnersatz wie keramisch verblendete Kronen geboten. Auch Inlays aus Keramik oder Gold werden zumindest anteilig übernommen. Ebenfalls sollte das Leistungsportfolio Implantate enthalten.
  • Kieferorthopädie: Für Erwachsene sind kieferorthopädische Behandlungen nicht vorgesehen (Ausnahme: Unfall, schwere Erkrankung). Anders bei Kindern: Jedes zweite Kind benötigt eine Behandlung beim Kieferorthopäden. Die Behandlung wird hier bis zum 21. Geburtstag übernommen (auf Höchsterstattung achten).
  • Zahnprophylaxe: Nicht überall umfasst das Leistungsangebot auch die Zahnprophylaxe. Bei guten Versicherungen allerdings hat man meist ein jährliches Budget dafür zur Verfügung (u.a. für professionelle Zahnreinigung).

Eine private Zahnzusatzversicherung übernimmt grundsätzlich keine Kosten für angeratene oder bereits laufende Behandlungen. Zu beachten ist des Weiteren die Wartefrist, die bei einem guten Zahnzusatzversicherer die Zeit von sechs bis neun Monaten nicht übersteigt.

Was kostet eine Versicherung für Zahnschutz?

Je nach Leistungsumfang variieren die Preise für einen effizienten und effektiven Zusatzschutz für die Zähne. Einen Basistarif erhalten Sie schon ab 5 Euro im Monat, während umfangreiche Top-Versicherungen ohne Aufnahmebeschränkungen leicht über 50 Euro Monat kosten können. Denn wer bereits Kronen, Brücken oder gar Zahnlücken hat, wird nicht ohne weiteres vom Versicherer aufgenommen. Beachte folgende Kriterien zu den Kosten einer Zahnzusatzversicherung:

  • Selbstbeteiligung bei der Zahnzusatzversicherung: Die Selbstbeteiligung kann bei der Zahnzusatzversicherung helfen, die Beiträge in einem moderaten Rahmen zu halten. Die Kunst besteht darin, die Selbstbeteiligung nicht zu niedrig und nicht zu hoch anzusetzen.
  • Berechnungsweise der Zahnzusatzversicherung: Ausschlaggebend für die Berechnung der Monatsbeiträge sind das Alter, der gewünschte Leistungsumfang sowie natürlich der bisherige Gesundheitszustand des Antragstellers.
  • Maximaler Betrag an Erstattungen: Zum Schutz der Versicherung führen diese in nahezu jeder Versicherung für Zahnzusatz für die ersten zwei bis fünf Jahre eine sogenannte Summenbegrenzung auf. Das bedeutet, dass ein maximaler Betrag an Erstattung festgelegt wird. Je niedriger diese Summenbegrenzung, desto schlechter ist das für den Patienten. Aus diesem Grund lohnt es sich in den Zahnzusatzversicherung Vergleich auch die Summenbegrenzung zu berücksichtigen. Übrigens: Außerdem lohnt es sich auch einen Blick auf die vertragliche Wartefrist zu werfen. Diese sollte bestenfalls nicht über sechs bis neun Monaten liegen.
  • Freie Arztwahl: Ebenso wichtig ist es, dass im Vertrag keine Bindung an bestimmte Zahnärzte aufgeführt wird. Dadurch hat man als Patient wiederum die Möglichkeit auch von Zahnärzten behandelt zu werden, die keine Kassenzulassung besitzen und ausschließlich Privatpatienten behandeln.
  • Vorerkrankungen und Behandlungen: Fast immer stellt der Zahnversicherer dem Antragsteller einen umfassenden Gesundheitsfragebogen zur Verfügung. Dieser muss vollständig und wahrheitsgetreu ausgefüllt werden. Vor allem Angaben über eventuell nicht mehr vorhandene Zähne oder Vorbeschwerden dürfen hier keinesfalls fehlen. Andernfalls kann die Versicherung unter Umständen später die Leistungen verweigern.

Schritt für Schritt erklärt: Wie komme ich zu einer günstigen Zahnzusatzpolice?

Zentral für die Berechnung sind die Eckdaten zur Zahnzusatzversicherung. Das sind in erster Linie Leistungsumfang, Selbstbeteiligung, Laufzeit.

Bedenken Sie: 

  • Sollen auch Tarife mit jährlich steigenden Beiträgen berechnet werden? Wenn Sie hier „Nein“ angeben, wird es zunächst teurer. Dafür steigen Ihre Tarife im Alter nicht.
  • Versicherungsleistungen festlegen. Möchten Sie einen Top-, einen sehr guten oder einen guten Schutz? Hier wird groß das Raster gebildet in Sachen Prophylaxe, Zahnbehandlung und Zahnersatz.
  •  Holen Sie sich jetzt ein kostenfreies Angebot bei Policen Direkt. 

Info: Die Zahnzusatzversicherung von der Deutschen Familienversicherung wurde von Stiftung Warentest zum Testsieger gewählt.

Wie kann ich eine Zusatzversicherung für Zahnersatz kündigen?

Wenn die Zahnzusatzversicherung gekündigt werden soll, ist zum einen die Mindestvertragslaufzeitund zum anderen die „normale“ Kündigungsfrist zu beachten.

Wir antworten auf Ihre Fragen
 

Häufige Fragen und Antworten zur Zahnzusatzversicherung

Eine leistungsstarke Krankenzusatzversicherung für Zahnersatz zeichnet sich durch folgende Bausteine aus: Zahnbehandlung (u.a. hochwertige Kunststoff-Füllungen in Zahnfarbe, Wurzel- und Paradontosebehandlungen), Zahnersatz (u.a. keramisch verblendete Kronen, Inlays aus Gold oder Keramik, Implantate), Zahnprophylaxe (u.a. Zahnreinigung) und Kieferorthopädie (u.a. kieferorthopädische Behandlungen bei Kindern; bei Erwachsenen nur bei Unfall bzw. schwerer Erkrankung).

Nachdem Sie mit unserem ausführlichen Zahnzusatzversicherungs-Vergleich Ihren persönlichen Favorit gefunden haben, füllen Sie einfach den Versicherungsantrag aus. In diesem Zusammenhang muss auch ein Gesundheitsfragebogen ausgefüllt werden. Die Versicherung wird den Antrag schnellstmöglich prüfen und die Entscheidung mitteilen.

Nein, das ist nicht möglich. Jeder Patient benötigt einen eigenen Versicherungsvertrag. Eltern können jedoch eine Zahnzusatzversicherung für ihre Kinder (empfehlenswert ab 3 Jahren) abschließen. Der Vertrag wird dann später von den Kindern übernommen.

Privat Versicherte haben selbstverständlich die Möglichkeit, ihre private Krankenversicherung im Bereich Prophylaxe, Zahnbehandlung und Zahnersatz zu erweitern. Hier gibt es sogar Tarife mit Beitragsrückerstattung.

Haben Sie weitere Fragen?

Unsere Versicherungsexperten stehen Ihnen gerne zur Verfügung und freuen sich auf Ihren Anruf!

Telefon: 06431/59089-0